Start

NEWS

Geschichte

Linie A

Linie B

Linie C

Linie D

Fahrzeuge

Netz

Dies & Das

- Begriff "Stadtbahn"

- Broschüren

- Buchvorstellung

- Kurzcheck Deutschland

Stadtbahn Hannover

Kurzcheck andere Stadtbahnsysteme in Deutschland

Rheinbahn Düsseldorf

In diesem Kapitel werden andere Stadtbahnsysteme in Deutschland kurz vorgstellt. Hier das Beispiel Düsseldorf.

Der Kurzcheck wird unterteilt in

NETZ

zum Seitenanfang

Das Netz der Rheinbahn - als Teil des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) - besteht aus 11 Stadtbahnlinien und 7 weiteren Straßenbahnlinien.
Alle fahren auf Normalspur (1435 mm).

Die Streckenlänge beträgt 98,7 km. Es gibt insgesamt 166 Stationen, davon 16 im Tunnel (in Düsseldorf).

LINIEN

zum Seitenanfang

Folgende Stadtbahn-Linien sind derzeit in Düsseldorf und Umgebung unterwegs:

Hochflur-Linien (Stammstrecken I+II)

  • U70 Hauptbahnhof - Krefeld
  • U74 Holthausen - Lörick
  • U75 Eller - Neuss
  • U76 Handelszentrum - Krefeld
  • U77 Holthausen - Am Seestern
  • U78 Hauptbahnhof - Messe/Nord
  • U79 Duisburg-Meiderich - Universität Ost

Niederflurflur-Linien (Stammstrecke III/Wehrhahn-Linie)

  • U71 Rath - Benrath
  • U72 Ratingen - Hellriegelstraße
  • U73 Gerresheim - Universität Ost
  • U83 Gerresheim - Benrath

Darüber hinaus gibt es - wie erwähnt - sieben weitere Straßenbahnlinien, auf die hier aber nicht weiter eingegangen wird.

FAHRZEUGE

zum Seitenanfang

Bei der Stadtbahn Düsseldorf werden zur Zeit diverse Wagentypen eingesetzt:

GT8SU

Hier werden noch 33 Fahrzeuge aus den Baujahren 1973/74 eingesetzt, die 1981 aus Straßenbahnwagen der Firma DÜWAG (Model Mannheim) umgebaut wurden. Die Wagen wurden ab 2012 modernisiert, u.a. mit neuer Lackierung und neuen Sitzen.

B80D

Hier gibt es 103 Fahrzeuge aus den Baujahren 1981 - 93, die dem Stadtbahnwagen B der Stadtbahn Rhein-Ruhr entsprechen und der einmal der Prototyp aller Stadtbahnwagen im Rhein-Ruhr-Gebiet war.

HF6

Von diesem neuesten Typ sind in Düsseldorf insgesamt 59 Stück bestellt. Die ersten Züge fahren seit Mai 2022 und sollen sukzessive die alten GT8SU ablösen, die am Ende ihrer Nutzungszeit angekommen sind. Der gleiche Wagentyp wurde auch von den Kölner Verkehrsbetrieben bestellt, allerdings nur mit einem Führerstand pro Wagen, so dass dort immer nur zwei gekuppelte Wagen zusammen eingesetzt werden können.

NF8U

Hiervon sind insgesamt 76 Wagen im Einsatz. Es handelt sich um Niederflurfahrzeuge, die im sogenannten Wehrhahn-Tunnel und den Anschlussstrecken eingesetzt werden. Diese Fahrzeuge wurden aus dem Straßenbahntyp NF10 weiterentwickelt.

VERGLEICH zur Stadtbahn Hannover

zum Seitenanfang

Lagebedingt fahren die Düsseldorfer Stadtbahnen auch in diverse umliegende Großstädte (z.B. Duisburg, Krefeld, Neuss). Durch die relativ späte Eröffnung der ersten Innenstadt-Tunnelstrecke (1988), die als Hochflurbahn geplant wurde, hat man sich bei den vielen damals verbliebenden Straßenbahnstrecken für Niederflurfahrzeuge entschieden. Dies ist auch der Grund warum der zweite Innenstadttunnel - die sogenannte Wehrhahn-Linie - mit Niederflurbahnen befahren wird. Die dort befindlichen Zulaufstrecken sind alle mit Tiefbahnsteigen ausgestattet. Insofern gibt es in Düsseldorf ein getrenntes Netz von Hoch- und Niederflurstrecken.

Die Hochflurstrecken sind auch längst noch nicht sämtlich auf Hochbahnsteige umgestellt. An vielen Stationen müssen daher die Klapptrittstufen ausgefahren werden, was die Aufenthaltszeit verlängert. Auch die Vorrangschaltung an ampelgereglten Kreuzungen ist suboptimal. Häufig stehen die Bahnen an roten Ampeln und müssen dem Individualverkehr den Vorrang lassen. Da ist Hannover deutlich besser aufgestellt.

Auch beim Fuhrpark hat Hannover die neueren Fahrzeuge. Auch wenn hier noch einige TW 6000 fahren, diese wurden Ende der 80er Jahre gebaut; Die TW 2000-Serie ab 1997, die TW 3000 ab 2015. 40 bzw. 50 Jahre alte Wagen - wie in Düsseldorf - fahren hier nicht mehr.

AUFNAHMEN

zum Seitenanfang

Hier einige Aufnahmen von Fahrzeugen und Stationen aus dem Sommer 2022











Weiter mit: Aktuelle Nachrichten

























© 2001 - 2022 Andreas Kowollik, Region Hannover | Seitenanfang | Home | Kontakt | Impressum | Stand: 20. August 2022