Start

Geschichte

Linie A

Linie B

Linie C

- C-Geschichte

- C-Tunnel

- C-West

- C-Ost

- C-Nord

- C-News

Linie D

Fahrzeuge

Dies und Das

Stadtbahn Hannover

Linie C

Linienast C-Nord

Quelle: openstreetmap.org bei wikipedia.de
Quelle für Grafik: openstreetmap.org bei wikipedia.de mit persönlichen Ergänzungen



In diesem Kapitel wird der aktuelle Zustand (Februar 2013) der Strecke C-Nord vorgestellt; beginnend am Tunnelende hinter der Station Kopernikusstraße.

Station An der Strangriede

Nach dem Tunnelende führt die Strecke über eine Rampe an die Oberfläche. Mittig auf dem Engelbosteler Damm geht es bis kurz vor die Kreuzung mit der Haltenhoffstr./Bodestraße. Hier ist als Mittelhochbahnsteig die Station An der Strangriede angelegt.



Gleich hinter der Station Strangriede zweigt der kurze Ast zum Nordstadtkrankenhaus ab, die Hauptstrecke führt weiter nach Norden zum Nordhafen. Die Schienen bis zum Nordstadt-Krankenhaus liegen komplett im Straßenniveau. Auf der Strecke zum Nordhafen fährt die Bahn ebenfalls zunächst im Straßenniveau.

Station Bahnhof Nordstadt

Auf der Brücke über die Eisenbahngleise der S-Bahn liegt die nächste Station Bahnhof Nordstadt. Hier kann direkt in die S-Bahn umgestiegen werden. Die Haltestelle liegt straßenbahnmäßig direkt auf der Straße, nicht einmal Haltestelleninseln sind vorhanden.

Station Fenskestraße

Nach Unterquerung der Fernbahngleise, direkt hinter der Krezung mit der Fenskestr./Siegmundstr. liegt als Mittelhochbahnsteig die Station Fenskestraße. Hier wird der südliche Teil von Hainholz erschlossen. Außerdem besteht die Umsteigemöglichkeit zur Buslinie.



Station Hainhölzer Markt

Im Bereich der südlichen Schulenburger Landstraße ist die Straßenbreite nicht ausreichend für ein separates Gleisbett. Die Schienen liegend daher im Straßenniveau. Die bisherige Haltestelle Bertramstr. wurde - genau wie die Haltestelle Chamissostr. - im Dezember 2012 aufgegeben, als der neue Hochbahnsteig am Hainhölzer Markt in Betrieb genommen wurde. Dieser Mittel-Hochbahnsteig liegt mittig auf der Schulenburger Landstr. und ist durch eine Ampelanlage gesichert. Die Strecke ab der Station Hainholz bis zum Beginn des Gewerbegebietes soll als unabhängiger Bahnkörper ausgebaut werden.



Station Krepenstraße

Ab Höhe Sorststr. wurde mittig auf der Schulenburger Landstr. ein separater Bahnkörper angelegt. Hinter der Kreuzung Krepenstraße liegt die gleichnamige Station mit seitlichen Tiefbahnsteigen. Hier wird das zentrale Gewerbegebiet erschlossen.



Station Friedenauer Straße

In Höhe der Friedenauer Str. liegt die nächste Station, welche mit Seitenhochbahnsteigen ausgestattet wurde. Hier wir das südliche Vinnhorst erschlossen. Hinter der Station wechselt das Gleisbett auf die westliche Seite der Schulenburger Landstraße, weiterhin als separate Trasse.



Station Beneckeallee

In Höhe der Einmündung der Beneckeallee liegt die nächste Station, welche ebenfalls mit Seitenhochbahnsteigen ausgestattet wurde.



Station Mecklenheidestraße

Weiter führt die Strecke bis hinter die Kreuzung mit der Mecklenheidestr./Alt Vinnhorst. Auch hier wurden seitliche Hochbanhsteige gebaut.



Station Nordhafen

Die Strecke führt weiter auf dem separaten Bahnkörper bis hinter die Kreuzung mit der Hansastr. Hier wurde die Endstation mit zwei Seitenhochbahnsteigen angelegt. Hinter der Station besteht nach Westen abknickend - zwischen Fabrikanlagen und Mittellandkanal gelegen - eine Kehr- und Abstellanlage. Der Abfahrtbahnsteig in Richtung Zentrum ist fast durchgehend mit einem Dach versehen. Hier kann von den Bussen aus dem Umland direkt in die Bahnen umgestiegen werden. Ebenfalls wurde hier ein kleiner P&R-Parkplatz erbaut.





Ast zum Nordstadtkrankenhaus

Station Haltenhoffstraße

Der kurze Ast führt straßenbahnmäßig durch den östlichen Teil der Haltenhoffstr. bis hinter die Kreuzung mit dem Herrenhäuser Kirchweg. Hier wurde südlich der Haltenhoffstr. eine Stumpfwendeanlage mit Mittelhochbahnsteig angelegt. Ein Wenden der Züge ist nur über die Kreuzweiche vor der Station möglich. Eine Busumsteigeanlage und ein kleiner P&R-Parkplatz runden das Angebot ab.



Anmerkung

In den ursprünglichen U-Bahn-Plänen war vorgesehen, dass Herrenhausen/Stöcken über die Nordstadt und weiter über den Herrenhäuser Kirchweg erschlossen werden. Die Planung in den 70er Jahren hat aber sowohl den Ast über die Nienburger Str. (C-West) als auch über den Engelbosteler Damm (C-Nord) entstehen lassen. Gleichwohl existieren nach wie vor Überlegungen die Strecke vom Nordstadtkrankenhaus über den Herrenhäuser Kirchweg in Richtung Herrenhäuser Gärten zu verlängern. Ob es hier jemals zu einer Verwirklichung kommt, steht in deen Sternen.



Weiter mit: Linie C-News

© 2001 - 2017 Andreas Kowollik, Region Hannover | Seitenanfang | Home | Kontakt | Impressum | Stand: 20. Juli 2013